Automatisiert. Integriert. Vielfältig.

Technische Störung

Frühzeitig erkennen – rechtzeitig reagieren – vorzeitig Schäden begrenzen.

Zuverlässige Überwachung aller relevanten Funktionen

Ausfälle und Störungen von Produktionsanlagen können erhebliche Konsequenzen für die Produktivität sowie die Sicherheit eines Industriebetriebs haben. Auch die Diversität von Sicherheits- und Gebäudeleitsystemen sowie Sensoren stellt Servicetechniker im Notfallmanagement vor Herausforderungen. Daher müssen problematische Ereignisse frühzeitig erkannt und kommuniziert werden, um sofort zu reagieren und mögliche Schäden zu begrenzen.

Für diese Aufgaben stellt Ihnen Swissphone eine erprobte und umfassende Alarmierungslösung zur Verfügung: s.GUARD gewährleistet die Anbindung von diversen technischen Schnittstellen, Integration von Sensoren plus automatisierte Alarmierung und Kommunikation. Wir unterstützen Sie dabei, die Prozesse Ihres Störungsmanagements abzubilden. So begleitet Sie s.GUARD während der gesamten Ereigniskette – von der Detektion bis zur Nachbearbeitung.

Komplettlösung bei technischen Störungen

Prozessgrafik

Im Notfallmanagement für eine Vielzahl von Maschinen und Anlagen unterschiedlicher Bauart können Grenzwerte schnell überschritten werden. Zum Schutz vor gefährlichen Situationen oder Havarien ist eine angemessene Prävention unverzichtbar. Alarmmanagement, Übermittlung, Intervention und Nachbearbeitung verkörpern hier wichtige Leitlinien.

Ereignis

Lokale Drittssysteme melden über unterschiedliche Schnittstellen kritische Zustände und lösen mit dieser Störungsmeldung automatisch entsprechende Alarme in der Alarmierungsplattform s.GUARD aus. Auch der umgekehrte Weg ist möchlich: Der „Watchdog“ von s.GUARD überwacht kontinuierlich aus der Cloud die relevanten lokalen Systeme und Sensoren. Kommt es zu einer Störung oder einem Ausfall der Kommunikation, werden sofort die verantwortlichen Personen informiert.
Dadurch werden Störungen und Ausfälle auch detektiert, wenn Ihre interne Infrastruktur ausfällt.

Alarmmanagement

Für jedes Ereignis (Grenzwert überschreiten, Fehler, Schaltung etc.) kann ein separater Alarmprozess definiert werden. Alarmtexte von Drittsystemen können ausgewertet und übernommen werden. Zuständige Pikett-Personen oder Teams werden automatisch informiert, wobei Verfügbarkeiten und Dienstpläne berücksichtigt werden.

Übermittlung

Welche Person oder welches Team im Notfall wann und über welchen Kanal kontaktiert werden soll, ist in Ihren Prozessen definiert. Sie erreichen Ihre Pikettorganisation auf allen Geräten gleichzeitig oder gestaffelt: Anruf-Alarmierung (Smartphone, DECT, Festnetz), App-Alarmierung, Desktop-Software für Alarmierung auf PC / Mac, SMS, E-Mail oder Pager-Alarmierung.

Dank Quittierfunktion über verschiedene Kommunikationsmittel ist eine automatisierte Eskalation auf weitere Personen oder Systeme jederzeit gewährleistet.

Intervention

Für die einzelnen Störungen können aktuelle Handlungsanweisungen und Checklisten dem Empfänger mit der App zur Verfügung gestellt werden. Dies vereinfacht und beschleunigt die Störungsbehebung, da das richtige Dokument zum entsprechenden Fall automatisch zur Verfügung gestellt wird.
Mit der Chat-Funktion können mittels Fotos und Tonaufnahmen Informationen an weitere Experten gesendet werden, um z. B. Drittmeinungen einzuholen.
(Screenshot: Technische Alarme, Tablet)

Nachbearbeitung

Am Ende des Ereignisses haben Sie die Möglichkeit, Aktivitäten auszuwerten. S.GUARD loggt sekundengenau Alarmauslösung und Alarmempfang jedes Teilnehmers sowie die aus dem Alarm resultierende Kommunikation. Handlungen der Interventionsteams können online über Dropdown-Antworten und Zeitstempel nachverfolgt werden. Anschließend wird die Dokumentation der Ergebnisse analysiert. So können Abläufe bei künftigen Ereignissen verbessert werden.

Vier Vorteile unserer Lösung zu technischen Störungen

Auf Basis der s.GUARD-Plattform können Sie Ihre individuelle Alarmierung bei technischen Störungen konfigurieren – und entscheidende Vorteile nutzen:

Das Risiko, Störungen Ihrer Produktionsanlagen, IoT-Sensoren oder Schließsysteme zu übersehen, wird durch die automatische Detektion von kritischen Ereignissen stark reduziert.

Die technische Alarmierung mit s.GUARD verbindet über 100 Schnittstellen und Komponenten über eine einheitliche Lösung.

Zuständige Mitarbeiter können automatisch über sämtliche Kanäle und frei definierbare Eskalationsstufen benachrichtigt werden. Das reduziert Systemausfallzeiten erheblich.

Spürbare Reduktion der Personalkosten – denn eine rund um die Uhr besetzte Einsatzleitzentrale kann durch eine Bereitschaftsorganisation ersetzt werden.

Relevante Themen rund um technische Störungen

Testen Sie unsere Lösung jetzt unverbindlich während 14 Tagen.

Füllen Sie dafür das untenstehende Kontaktformular aus und wir übermitteln Ihnen umgehend und kostenlos Ihre persönlichen Zugangsdaten für eine Laufzeit von 14 Tagen.

Bitte wählen Sie aus der untenstehenden Liste max. 2 Anwendungen aus, die Sie unverbindlich testen möchten. Da für die technische Alarmierung, IT Alarmierung und IoT-Anwendungen Schnittstellen angebunden werden, können diese Anwendungen nicht automatisch getestet werden. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich persönlich, damit wir das weitere Vorgehen gemeinsam besprechen können.

Konditionen „Testzugang“: Testen Sie unverbindlich während 14 Tagen max. 2 Anwendungen. Der Testzugang endet nach Ablauf der 14 Tage automatisch. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihren Account nur bei Eingabe Ihrer korrekten Daten freischalten können. Bitte beachten Sie, dass unser Angebot ausschliesslich Firmenkunden und keine Privatpersonen adressiert. Bitte nutzen Sie Ihre Firmen-E-Mail-Adresse. Es gelten unsere AGB.

    Wählen Sie eine Anwendung aus

    FAQ rund um unsere Lösungen für technische Störungen

    Wie werden technische Anlagen und Sensoren angebunden?

    s.GUARD unterstützt mehr als 100 Schnittstellenprotokolle (ESPA 4.4.4, BACnet, ModBus etc.) und ermöglicht eine schnelle sowie kostengünstige Anbindung an bestehende technische Anlagen.

    Beispiele:

    • Sie sind in Ihrem Unternehmen auf eine Kühlkette angewiesen. Mit s.GUARD können Sie sicherstellen, dass ein vordefiniertes Alarmdispositiv zum Tragen kommt (inkl. Eskalation / Pikett- und Dienstplänen), sobald eine Kühlanlage ausfällt oder die Raumtemperatur um 1,5 Grad Celsius zunimmt.
    • Ihre Brandmeldeanlage meldet einen aktivierten Alarm. Im Normalfall wird dieser direkt an eine Alarmzentrale weitergeleitet. Mit s.GUARD können Sie diesen Alarm zusätzlich und ohne Verzögerung an Ihr Kriseninterventionsteam schicken. So ist die Chance, im Notfall reagieren zu können, größer. Handelt es sich um einen Fehlalarm, ist die Chance, den Alarm innerhalb von 180 Sekunden zu beenden und ein Aufbieten der Feuerwehr zu verhindern, ebenfalls größer.

    Wie kann Ihnen s.GUARD helfen, Krisen aufgrund von Störungen/Ausfällen zu verhindern?

    Im Idealfall werden Störungen oder Probleme möglichst rasch behoben, sodass sich erst gar keine Krisen entwickeln. Mit s.GUARD erreichen Sie verlässlich und effizient immer die für die jeweilige Situation verantwortlichen Personen, die dafür zuständig sind, Störungen zu beheben oder die notwendigen Maßnahmen für die Problembewältigung einzuleiten. Mit der Hilfe von s.GUARD können Sie innerhalb kürzester Zeit Ihr Störungsmanagement getreu Ihrer Vorstellungen umsetzen.

    Wie werden die verantwortlichen Personen über kritische Ereignisse informiert?

    Es besteht die Möglichkeit, z. B. SIBE oder Betriebstechniker auf mehreren Kanälen (App, SMS, E-Mail, Voice, Funk) zu alarmieren (gleichzeitig, gestaffelt oder als Teil einer ordentlichen Eskalation). Zusätzlich stehen Ihnen auch eine App auf dem Mobiltelefon und eine Client-Software für PC und Mac zur Verfügung.

    Technische Störung